Im nachhinein möchte ich mich natürlich bei einigen Leuten für ihre Unterstützung und Anteilnahme während meiner Erkrankung und Genesung bedanken.

An 1. Stelle stehen meine Mutter und mein Vater, ohne deren Hilfe ich sicherlich nicht so schnell und gut wieder auf den Beinen wäre.

An 2. Stelle steht mein Bruder Michi mit Frau Melli, die sich ebenfalls sehr um mich gekümmert haben.

Außerdem bedanke ich mich auch bei allen Freunden und Bekannten, die mich besucht, angerufen oder auch nur an mich gedacht haben.

Und zu guter letzt möchte ich mich ganz besonders bei den Schwestern und Pflegern des KKH Eichstätt und den Teams von der Station 3/4 und 3/0 an der TU rechts der Isar bedanken, die durch ihre menschliche und fachliche Zuwendung und Arbeit ebenfalls einen sehr großen Anteil an meiner Gesundung einnehmen. Natürlich nicht zu vergessen die Ärzte, die mit ihrem Wissen und Können diese Zeilen überhaupt erst ermöglicht haben!!


Merci an euch alle!!!!!